Santa Lucia

Galerie der Gespräche

Situation 16: Stefan Roloff

  

Stefan Roloff bewegt sich im verminten Grenzgebiet zwischen Videokunst, Journalismus und Psychologie – seine permanente Installation „Lindenhotel“ in der Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert besteht aus vier Filmen, die in vier Zellen als Endlosschlaufe gezeigt werden. Roloff hat mit ehemaligen Inhaftierten gesprochen, diese Gespräche aufgenommen und lässt so die Schicksale der politischen Gefangenen der Stasi nicht der Vergessenheit anheim fallen.

In Mathias Döpfners Villa Schöningen ist seine permanente Installation „Das Leben im Todesstreifen“ zu besichtigen, die Filmaufnahmen des Todesstreifens an der Berliner Mauer in ein nachgebautes geschmacklos gemütliches deutsches Wohnzimmer einbettet.

Wir kennen Roloff aber auch aus pop-kulturellen Zusammenhängen – so drehte er, von Peter Gabriel produziert, einst das Video „The Face“ für die Band Suicide mit Alan Vega (R.I.P.), das als direkter Vorläufer von Peter Gabriels berühmten „Sledgehammer“-Video gilt.

Erst kürzlich stellte Stefan Roloff in der Galerie Deschler das Modell für das Monument „Arche O Platz“ vor, das das „Haus der 28 Türen“ auf dem Oranienplatz ersetzen wird, das 2014 einem neonazistischen Brandanschlag zum Opfer fiel. Das neue Gebäude ist aus Beton und hat die Form eines Schiffes. 

Situation 15: Marianne Eigenheer

  

Situation 14: Uwe Jäntsch

  

Die Vucciria, das einst prächtige Bankenviertel von Siziliens Hauptstadt, bröckelt schon lange einer fernen, gentrifizierten Zukunft entgegen. Halb verfallene mittelalterliche Palazzi trotzen tagsüber der Hitze, während die mit schwarzen Lavasteinen gepflasterten Gassen selbst nachts noch glühen. Auf der zentralen Piazza Garraffello, ein kleiner Platz mit einem uralten Brunnen und zugleich der Ort, an dem 1624 die Pest in Palermo ausbrach, arbeitet der Österreicher Uwe Jäntsch seit fast auf den Tag genau 17 Jahren an einer sozialen Skulptur immensen Ausmaßes.

Während die Fassaden der Palazzi in sich zusammenstürzen und deren Innenleben wie Puppenhäuser sichtbar werden, mauert die Stadtregierung die Piazza mit Ytongsteinen einfach zu. In dieser apokalyptischen Kulisse malt Uwe Jäntsch die nicht einsetzen wollende Gentrifizierung ganz nach seinem eigenen Geschmack: In riesigen Lettern steht auf die Mauern der Paläste geschrieben: UWE TI AMA (UWE LIEBT DICH) oder: BANCA NAZION oder: ESSO oder: DUREX.

Seine Arbeiten sind der schönste vorstellbare Vandalismus (man kann ihnen nur vorwerfen, dass sie niemals die totalen kriminellen Dimensionen des Vandalismus der palermitanischen Stadtverwaltung erreichen, die ein ganzes historisches Stadtzentrum verfallen lässt). In diesem Sinne bewegt sich Uwe Jäntsch in der Tradition von Joseph Beuys und Christoph Schlingensief.

Situation 13: Peter Zinovieff

  

Situation 12: In Dialogue

  situation_12_solorio_salvadori_exhibition

Situation 11: Lukas Germann

  situation_11_lukas germann

In Kooperation mit dem Diaphanes Verlag Zürich stellt der Schweizer Filmtheoretiker Lukas Germann im Gespräch mit Max Dax sein neues Buch „Die Wirklichkeit als Möglichkeit“ vor.

Auf über 500 Seiten knüpft er rhizomatisch Bezüge zwischen Filmen, die das Kino vorangebracht haben und ihrem revolutionären politischen, psychologischen wie ästhetischen Potenzial.

Wir werden am Sonntag über jene unserer Lieblingsfilme sprechen, die auch im Buch behandelt werden.

Situation 10: Igor Levit im Gespräch mit Robert Defcon

  situation_10_defcon_levit

Im Rahmen der situation 10 werden Igor Levit, „einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts“ (FAZ) und Robert Defcon, dessen radikal-politische Musik- und Videoarbeiten eine Neudefinition des Protestsongs einfordern, über das politische Lied im Angesicht einer aus den Fugen geratenen Welt diskutieren.

Die Konstellation Levit/Defcon ist ein klassisches Ergebnis dessen, was Hans Ulrich Obrist als „reality production“ bezeichnet: Beide trafen sich am 1. Mai im Rahmen des Brutally Early Clubs (gemeinsam mit Obrist) zum ersten Mal in der Galerie der Gespräche, und klar war bald, dass ihr Dialog über die Möglichkeiten, die Arbeit und Klarheit im politischen Lied unbedingt vor Publikum weitergeführt werden muss.

Situation #10 wird von Max Dax moderiert, außerdem wird der 25-minütige Film „We Are Anonymous — An American Suite“ von Robert Defcon gezeigt.

Situation 10

  we

We are anonymous: Robert Defcon (l), Igor Levit (m) und Max Dax (r) diskutieren das Thema des Gemeinschaftsgefühls im politischen Lied am Beispiel von Frederic Rzewskis „People United Will Never Be Defeated“. Foto: © 2016 Rock Strongo

Situation 10: Igor Levits Klavier wird angeliefert

  IMG_5587

  IMG_5584

Photos: @ 2016 Max Dax, no use without written permission

Oscillator 1 : “We Are Anonymous — An American Suite“

  Bildschirmfoto 2016-06-01 um 21.50.13

A still from Oscillator 1’s haunting video piece “We Are Anonymous – An American Suite” as part of situation 10.

Situation 6.2

  Situation 6_2_Lola Goeller_digestivo

Situation 9

  situation_9_spain

Lola Göller und Max Dax live auf Flux.FM

  Fluxfm

Jan Kage (l), Lola Göller (m) und Max Dax (r) auf der Terrasse des Radiosenders Flux.FM. Foto: © 2016 by Diana Hagenberg.

Am 19. Mai waren Lola Göller und Max Dax aus Anlass von Lola Göllers Ausstellung CAUSA VON TÄNES PLANPLATZ in der Galerie Santa Lucia zu Gast bei Jan Kage / Radio Arty auf Flux.FM.

Situation 6.1

  Situation 6_Lola Goeller_talk_Poster

Situation 8

  situation_8_schwarz_vida

Situation 7

  situation_7_bec1

Installation views of Causa von Tänes Planplatz

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

  „Causa von Tänes Planplatz“ von Lola Göller

All installation views of Lola Göller’s exhibition Causa von Tänes Planplatz © 2016 by Galerie Santa Lucia / Elena Panouli.

Situation 6

  Situation 6_Lola Goeller_Poster

Situation 5

  situation_5_martin eder

Situation 4

  situation_4_nightswimming

Situation 3

  situation_3 final

Situation 2.3

  CAN_032c_0087

  CAN_032c_0088

  CAN_032c_0090

Issue XXX of 032c Magazine features excerpts from the conversation between Irmin Schmidt and Bobby Gillespie at Santa Lucia Galerie der Gespräche, February 1, 2016. Photos: @ 2016 by Max Dax.

Get your copy of 032c while stock lasts.

Situation 2.2

  AlecEmpire_IrminSchmidt

Alec Empire (l) and Irmin Schmidt (r) at Santa Lucia Galerie der Gespräche. Photo @ 2016 by Kiki van Torx.

On February 17, 2016, Electronic Beats by Telekom published a conversation between Atari Teenage Riot’s Alec Empire and Can’s Irmin Schmidt that was recorded at Santa Lucia Galerie der Gespräche earlier that February.

Situation 2

  situation_2_approved

Situation 2.1

  irmb2

Irmin Schmidt (l) and Bobby Gillespie (r) at Santa Lucia Galerie der Gespräche, February 1, 2016. Photo: @ 2016 by Labor Defcon.

On Radio Eins (interview in English, w/ German translation) Bobby Gillespie talks about the opening of Santa Lucia Galerie der Gespräche and the honorary Captain’s Dinner for Irmin and Hildegard Schmidt, Jean Michel Jarre and Primal Scream. We all admit that his voice sounds destroyed after that congregation of particular people.

Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte am 28. März eine gekürzte Fassung des von Max Dax moderierten Gesprächs mit Irmin Schmidt und Bobby Gillespie.

Situation 1.1

  situation_1_prague_march 24

Situation 1

  situation_1_prague_march 23

Situation 0

  situation_0